Sicherheitseinrichtung der Registrierkasse aktivieren!

Die Inbetriebnahme der Sicherheitseinrichtung Ihrer Registrierkasse muss bis spätestens Ende März 2017 vollzogen sein. Folgende Schritte sind dazu notwendig. Je nach Registrierkassenmodell kann manches auch automatisch erfolgen:

  1. Beschaffung der Signaturkarte bei einem Vertrauensdiensteanbieter wie A-Trust, e-commerce monitoring oder PrimeSign
  2. Initialisierung der manipulationssicheren Registrierkasse (zumeist in Form eines Software-Updates durch den Kassenhersteller oder -betreiber), aber Vorsicht, dabei werden alle Aufzeichnungen gelöscht!
  3. Erstellung des Startbelegs (Nullbeleg, d.h. Beleg mit dem Betrag 0)
  4. Registrierung der beschafften Signaturkarte und manipulationssicheren Registrierkasse unabhängig voneinander über FinanzOnline, dazu ist für die Signaturkarte die Angabe der Seriennummer des Signatur- bzw. Segelzertifikats und des Vertrauensdienstleisters und pro Registrierkasse die frei zu vergebende, jedoch einzigartige Kassenidentifikationsnummer und der in vielen Fällen ebenfalls frei zu wählende AES-Schlüssel (Advanced Encryption Standard) notwendig. Letzterer dient der Anonymisierung des Umsatzzählers
  5. Prüfung des Startbelegs mittels der BMF Belegcheck-App, welche vor der ersten Verwendung durch Eingabe des Authentifizierungscodes aus der FinanzOnline-Registrierung (der Registrierkasse) freigeschaltet werden muss. Dieser Schritt hat bis spätestens 31. März 2017 zu erfolgen. Der Startbeleg muss zumindest für 7 Jahre aufbewahrt werden

Für den laufenden Betrieb der mit der Sicherheitseinrichtung versehenen Registrierkasse sind noch zwei Punkte zu beachten:

  1. Ab 1. April 2017 muss das Datenerfassungsprotokoll jederzeit auf einen externen Datenträger exportiert werden können und z.B. auf Verlangen einem Organ der Abgabenbehörde bereitgestellt werden. Darin wird jeder mit der Registrierkasse zu erfassende Barumsatz abgespeichert. 
  2. Bei technischem oder faktischem Ausfall der Registrierkasse hat eine Meldung an die Finanz zu erfolgen. Fällt die Signaturkarte länger als 48 Stunden aus, müssen Beginn und Ende des Ausfalls sowie eine allfällige Außerbetriebnahme (der Signaturkarte bzw. der Registrierkasse) binnen einer Woche über FinanzOnline gemeldet werden.

War dieser News-Beitrag wertvoll?